Mitarbeiter binden, fördern und qualifizieren.

Damit Ihr Unternehmen auch in Zukunft bestens aufgestellt ist

Personalentwicklung ist ein wichtiges Instrument zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit. Denn nur leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter erreichen die gesetzten Ziele.

Personalentwicklung bedeutet

  • die berufliche Entwicklung der Mitarbeiter zu fördern
  • die Motivation der Mitarbeiter zu stärken
  • eine einheitliche Führungskultur zu schaffen
  • die interne Kommunikation zu verbessern
  • die Anpassung der persönlichen Qualifikation an die Anforderungen des Arbeitsplatzes sicher zu stellen
  • einen Beitrag zur Zufriedenheit der Beschäftigten zu leisten, um Fluktuation zu verringern.

Ein umfassendes Verständnis von Personalentwicklung richtet den Fokus nicht nur auf die angestellten Mitarbeiter, sondern beginnt bereits bei der sorgsamen Auswahl künftiger Leistungsträger und übernimmt auch Verantwortung für Outplacements. In der Summe gewinnt ein Unternehmen dadurch einen nachweisbaren Wettbewerbsvorteil: motivierte und leistungswillige Mitarbeiter, weniger Kompetenzverlust durch Fluktuation und deutlich leichteres Recruiting neuer Fachkräfte. Dörrich Kleinhans & Partner berät und unterstützt Sie gemeinsam mit zertifizierten und verlagserfahrenen Coaching-Partner bei Ihren Maßnahmen der Personalentwicklung.

into job
Into the Job

Bei der Suche und der anschließenden Auswahl von Kandidaten achten wir nicht nur auf die fachliche, sondern auch die persönliche Passung. Jedes Unternehmen hat eine spezifische „DNA“, jede Position oder Funktion stellt besondere Ansprüche auch an die soziale Kompetenz der Mitarbeitenden. Wir hinterfragen Schlagworte wie „teamfähig“, „belastbar“ oder „flexibel“ und übersetzen sie in konkrete Anforderungen, die sich kontextuell und strukturiert abfragen lassen. Auf Persönlichkeitstests oder andere standardisierte Diagnostikmethoden verzichten wir bewusst. Sie können nicht valide vorhersagen, wie sich ein Kandidat in Ihrem Unternehmen verhalten wird, weil sie nicht auf die Anforderungen der jeweiligen Position zugeschnitten sind.

onjob
On the Job

Gute Führung ist der maßgebliche Erfolgsfaktor eines Unternehmens. Sie erzeugt motivierende Anziehungskraft statt hinderlichen Druck. Gute Führunskräfte besitzen eine hohe Sozialkompetenz, leisten Beziehungsarbeit und fördern so den Leistungswillen und die Arbeitszufriedenheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dabei nutzen gute Führungskräfte zwar auch Methoden, viel wichtiger aber noch ist eine entsprechende Persönlichkeit. Die lässt sich freilich nicht im 3-Tages-Seminar „vermitteln“. Führungskräfte-Entwicklung heißt deshalb, einen permanenten Prozess anzustoßen, in dessen Verlauf sich die Führungskraft zu einer gefestigten Führungspersönlichkeit entwickeln kann. Dabei geht es darum, sich selbst selbst zu begegnen und kennenzulernen, sich die eigenen Wertegerüste und Annahmen sowie die persönlichen Haltungs- und Handlungsmuster bewusst zu machen und zu lernen, sie immer wieder selbstkritisch zu hinterfragen und neu zu justieren. Am besten gelingt dies mit Unterstützung eines erfahrenen Coaches, der seinen Klienten mit geeignetem Fach- und Methodenwissen und den richtigen Interaktionen hilft, Sinn- und Wertefragen zur Zufriedenheit zu beantworten und so zur Persönlichkeitsentwicklung beiträgt. Führungskräfte-Coaching empfiehlt sich sehr beim Positionswechsel aus dem Mittelbau in eine exponiertere Funktion, die Mitarbeiterverantwortung enthält. Doch gerade auch erfahrene Führungskräfte der oberen Hierarchie-Stufen profitieren von regelmäßigen Coachings, weil direktes Feedback oft fehlt.
Erfolgreiche Teams zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass sie motiviert, konzentriert und effizient an der Erreichung eines gemeinsamen sinnstiftenden Ziels arbeiten. Sie überprüfen ihre strukturierte Vorgehensweise regelmäßig, pflegen einen wertschätzenden Umgang und besitzen eine gewisse Konfliktreife. Doch jedes noch so gute Team kann sich auch unvermittelt in Situationen wiederfinden, die die bisherigen Leistungen teilweise rapide sinken lassen. Dann greifen die gewohnten Erfolgsstrukturen nicht mehr, das Team kann sich nicht mehr alleine helfen. Die Auslöser sind vielfältig: Ein Wechsel innerhalb des Teams, eine neue Führungskraft, generelle Umstrukturierungen, veränderte Zielvorgaben, persönliche Krisen einzelner Mitglieder usw.

Ist es erst einmal so weit, kann oft nur ein Team-Coaching helfen, das bei der Suche nach Konflikt- und Krisenlösung hilft. Aufgabe des Coachings ist dabei, das Team bei der Problemdefinition zu unterstützen, indem es sichtbar macht, was die einzelnen Teammitglieder und die Teamführung sowie u.U. angrenzende Teams als Problem beschreiben und wie sie das tun. Ist ein gemeinsames Verständnis über das Problem gefunden, wird im nächsten Schritt die Problemlösung forciert, indem die bestehenden Stärken des Teams genutzt werden.

Ein solches Vorgehen deckt Prozess- und Kommunikationsprobleme auf, reflektiert sie kritisch und öffnet dadurch Denk- und Handlungsräume. Gleichzeitig werden sachliche Themen von Beziehungsaspekten getrennt und der Weg für die Lösung im Team geebnet.

Stress und Druck gehören zu unserem Alltag. Stress muss dabei gar nicht schlecht sein. Punktuell kann er zu Höchstleistungen antreiben. Über längere Strecken jedoch können Leistungs- und Wettbewerbsdruck, wirtschaftliche Unsicherheiten, interne Umstrukturierungen etc. dazu führen, dass Einzelpersonen, Teams und ganze Organisationen in Krisen oder gar gefährliche Schieflagen geraten. Die Folgen: Überlastungen, schwere Konflikte, schlechte oder gar keine Entscheidungsfähigkeit. Nicht nur die Leistung fällt dann ab, sondern es entstehen existenzbedrohende Situationen.

Handeln Sie, bevor es soweit kommt und Ihnen z.B. Leistungsträger langfristig ausfallen und damit u.U. einen Domino-Effekt auslösen! Unsere Coaching-Partner sind Experten auf dem Gebiet des betrieblichen, organisatorischen und individuellen Leistungscoachings und Gesundheitsmanagements. Sie beraten, unterstützen und begleiten Klienten in ihrer jeweiligen organisatorischen oder individuellen Situation. Die Einzelberatung findet im persönlichen, absolut vertraulichen Austausch statt und kann zeitweise auch telefonisch erfolgen.

Viele Unternehmen und sogar ganze Branchen, die über Jahre und Jahrzehnte gesund und stabil gewirtschaftet haben, müssen heute öfter, schneller und auch anders auf überraschende, ungewohnte und unbekannte Situationen reagieren als sie das bisher mussten. Mal sind es rasch wachsende Nischenanbieter, mal wegbrechende Vertriebskanäle, dann wieder wichtige Vakanzen, auf die immer schwerer geeignete Kandidaten zu finden sind.

Um sich auf diese Herausforderungen und Unsicherheiten im wirtschaftlichen Umfeld einzustellen, eignen sich agile Organisationsformen und Methoden besonders gut, weil sie organisatorische Vorkehrungen treffen. Agile Unternehmen geben sich selbstorganisierte Strukturen, die es ermöglichen, schnell und bedarfsgerecht mit den bestehenden aktuellen Anforderungen umzugehen, gleichzeitig aber auch auf zukünftige und unbekannte Anforderungen reagieren zu können. Ziel ist, das Geschäftsrisiko so klein wie möglich zu halten, und gleichzeitig die Fachexpertise und Motivation, die Kreativität und Innovationsfähigkeit der gesamten Unternehmung maximal zu nutzen. Und damit natürlich das Ergebnis zu maximieren. Agile Organisationsformen werden nicht mit klassischem Change Management eingeführt, sondern in einem vom Team geleiteten Prozess. Dieser wird am besten mit Hilfe eines agilen Coachs  gestartet und – je nach Kompetenz und Bedarf im Team – auch noch eine Weile begleitet. Sollten Sie Interesse am Thema Agilität haben, sprechen Sie uns gerne an.

outofjob
Out of the Job

Einen unumgänglichen Trennungsprozess fair zu gestalten, dient nicht nur dem gekündigten Mitarbeiter, sondern stärkt die Unternehmenskultur und vermeidet gerichtliche Auseinandersetzungen.

Es gibt viele Anbieter für Outplacement-Beratungen – aber nur sehr wenige verfügen wie wir über verlagserfahrene Coaches, die sich gut in der Branche und dem spezifischen Arbeitsmarkt auskennen. Das ist ein unschlagbarer Vorteil, denn die Chance, rasch einen neuen Arbeitsplatz zu finden, wird dadurch erheblich gesteigert. Wir haben bereits für etliche Verlage Outplacement-Beratungsmandate übernommen und erfolgreich abgeschlossen.

Fordern Sie gerne weiter Informationen an.

Seminare und Vorträge

Unsere Coaching-Partner können für
Seminare, Workshops und Impuls-Vorträge gebucht werden.

Agilität ist in aller Munde. Denn sie verspricht viel, und das zu Recht: Ergebnisse werden schneller und besser erzielt, Kundenwünsche, Umsetzbarkeit und Unternehmensziele werden auf sehr gute Weise zusammengebracht. Viele Führungskräfte und Mitarbeiter fragen sich deshalb, wie sie sich agil organisieren können. Was sind agile Arbeitsweisen und funktionieren sie? Wie können sie uns helfen, in unserem Geschäftsalltag besser zu werden? Was heißt das konkret für mich als Führungskraft, Projektmanager, Spezialist, Teammitglied? Was für uns als Team und Organisation?

In diesem Workshop lernen Sie die grundsätzlichen Ansätze und Methoden agiler Arbeitsweisen kennen und warum Agilität so vorgeht wie sie es tut. Im spielerischen Rahmen probieren Sie agile Herangehensweisen aus und tauschen sich gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen darüber aus, wie und wo ihnen agile Vorgehensweisen helfen, Ihre Ziele zu erreichen und die Ergebnisse zu verbessern. So erhalten Sie und Ihr Team Klarheit über die Frage, ob und wenn ja, welche agilen Methoden zum Einsatz kommen sollen und welche weiteren Schritte es dafür Bedarf.

Konflikte sind ein natürlicher Teil unseres Alltags. Ob Führungskraft, MitarbeiterIn oder KollegIn: Immer wieder sind wir aufs Neue in Auseinandersetzungen, Verhandlungen oder gar handfesten Streitereien verwickelt. Das liegt nicht nur daran, dass wir unsere Ziele, Interessen, Bedürfnisse verwirklichen wollen. Oft genug sehen wir uns durch unsere berufliche Rolle dazu gezwungen. Permanent ringen wir also mit Kunden, Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mit Vorgesetzten um möglichst gute Ergebnisse. Konflikte und konfliktreiche Auseinandersetzungen sind also unvermeidbar. Nur durch sie können wir unsere Interessen vertreten und durchsetzen. Nur durch sie sind gute Ergebnisse möglich. Trotzdem empfinden wir Konflikte allgemein als ungut, als Beeinträchtigung und als etwas, das es besser zu vermeiden gilt. Damit machen wir es uns aber schwer, zufriedenstellende Ergebnisse zu produzieren. Um diese Falle zu umgehen, ist hilfreich, sich mit Konflikten grundsätzlich zu befassen und auch damit, welche Konfliktkultur für sich und sein Umfeld das passende ist.

In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie Konflikte zukünftig für sich, Ihr Team und die anderen beteiligten Parteien konstruktiv nutzen können. Sie lernen die Grundstrukturen von Konflikten kennen, deren Phasen und Eskalationsstufen. So bekommen Sie ein Gefühl für die Spielräume, die Ihnen in Konflikten gegeben sind. Natürlich erhalten Sie auch die Möglichkeit, Ihre persönlichen Konfliktmuster sowie die des Teams zu reflektieren. Und Sie sehen, welche Möglichkeiten und Techniken Sie anwenden können, um konfliktreiche Situationen gut zu lösen.

Anhaltende Belastungen in der Arbeit münden nicht selten in stressbedingte Erkrankungen. Kommt es wiederholt zu krankheitsbedingten Ausfällen, so leiden nicht nur die Betroffenen selbst darunter, sondern in der Folge auch die gesamte Organisation.

Im ca. 90-minütigen Podiumsgespräch erläutern Frau Dr. Dagmar Ruhwandl, Fachärztin und Burnout-Expertin, und Edgar Rodehack, ehemaliger Verlagsmanager und heutiger Unternehmensberater und Coach, die Hintergründe von Stress, die Auswirkungen auf die individuelle und organisatorische Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Zufriedenheit sowie über Wege, beides dauerhaft zu erhalten.

Inhalte

  • Leistung, Erfolg und Gesundheit: Was ist das? Was sind die Voraussetzungen dafür?
  • Leistung erhalten & Stress gut begegnen: Motivation, Flow, Leistung – wie sind die Zusammenhänge? Was ist Stress, wie kommt es dazu und was sind die Folgen? Gutes Stressmanagement – Individuelle und organisatorische Strategien
  • Krisen vermeiden & Burnout begegnen: Wie erkenne ich überfordernde Krisensituationen? Wie kann ich einem Ausbrennen vorbeugen? Was können einzelne Betroffene und Firmen tun?
Wenn Mitarbeiter intern auf eine Führungsposition befördert werden,  finden sie sich in einer veränderten Rolle wieder. Es erwarten sie nicht nur neue Aufgaben – sie stehen vor der Herausforderung, ihrem Team und ehemaligen Kolleginnen und Kollegen gegenüber das richtige Maß an Nähe und Distanz zu entwickeln.
In diesem Seminar lernen die neuen Vorgesetzten verschiedene Führungswerkzeuge und Führungsstile  kennen. Sie erhalten einen Überblick davon, was für den Erfolg und die Leistungsfähigkeit des gesamten Teams und die Akzeptanz durch die Mitarbeiter in einer Führungsfunktion entscheidend ist.
Durch die Inhalte des Seminars sowie den Erfahrungsaustausch mit der Trainerin und den anderen TeilnehmerInnen erwerben junge Führungskräfte nicht nur mehr Sicherheit in ihrer neuen Rolle – sie gewinnen auch neue Perspektiven und Anregungen für ihr erfolgreiches Auftreten als Führungskraft.

Aus dem Inhalt: Mitarbeiter führen: was es bedeutet und worauf es ankommt; Die wichtigsten Führungsstile und -instrumente; Ich als Führungskraft: persönliche Standortbestimmung; Die neue Rolle bewusst einnehmen; Die ersten 100 Tage; Do’s und dont’s als Führungskraft; Stressmanagement

Zielgruppe: MitarbeiterInnen aus allen Ebenen der Buchbranche, die zukünftig Führungsaufgaben übernehmen oder vor kurzem übernommen haben.

Format: 2-tägiges Seminar; maximal 10 TeilnehmerInnen
Trainerin: Iris Seidenstricker

Um im Wettbewerb bestehen zu können, brauchen Unternehmen ständig neue Geschäftsideen. Nur so können sie ihr Produkt- und Dienstleistungsportfolio immer wieder erneuern und attraktiv halten. Das gilt heute mehr denn je. Das Problem nur: Unternehmen sind oft gar nicht darauf vorbereitet, permanent kreativ oder innovativ zu sein. Ist eine Produktkrise aber erst einmal da, zeigt sich, dass gute kreative, tragfähige Innovationen nicht aus dem Stand generiert werden können. Denn die Teams haben dafür gar keine Kompetenzen, weil sie bislang weder einen Auftrag zur Innovation noch die Mittel dafür hatten. Wer dieses Risiko vermeiden und sich für die Zukunft absichern möchte, verankert Innovation als Prozess.

Das nötige Handwerkszeug dafür erhalten Sie in diesem Workshop, der sich mit diesen grundsätzlichen Fragen beschäftigt: Was ist Kreativität und was hat es mit strukturierter Kreativität auf sich? Was zeichnet innovative Prozesse aus und welche Phasen werden dabei durchlaufen? Wer ist idealerweise daran beteiligt? Welche Kompetenzen braucht es für Kreativität und Innovation? Wie kann man sie erlernen? Wie sind innovative Teams zusammengestellt? Welche Werkzeuge sind in welcher Phase hilfreich? Sie erhalten so eine gute Grundlage, um Innovation als Prozess bei Ihnen im Team, in der Abteilung oder in der gesamten Organisation einzuführen.

Informationsflut, schnelle Entscheidungen und organisatorische Veränderungen bestimmen mehr und mehr den Arbeitsalltag. Um bei hohen Anforderungen leistungsfähig und gesund zu bleiben wird es immer wichtiger, die persönliche Balance zwischen Belastung und Erholung zu finden. In diesem Seminar lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer leicht anwendbare Techniken kennen, mit denen sich Stress am Arbeitsplatz konstruktiv managen oder sogar vermeiden lässt. Durch den hohen Reflexions- und Praxisanteil können die Teilnehmer Veränderungen sofort erleben. Darüber hinaus wird das Bewusstsein für effektive Regeneration geschaffen – Voraussetzung dafür, die eigene Konzentrations- und Leistungsfähigkeit nachhaltig zu fördern, Belastungen besser zu verarbeiten und Erkrankungen wie Burnout erfolgreich vorzubeugen.

Mit Checklisten, Übungen und zahlreichen Tipps für Beruf und Alltag.

Format: 2-tägiges Inhouse-Seminar. In komprimierter Form auch an 1,5 Tagen durchführbar und als Workshop (1 Tag).

Trainerin: Iris Seidenstricker